Radio
Radio
31. Mai 2021

Lebenswerk für Karsten Jahnke

Der Countdown läuft! Noch drei Tage bis zur ersten Verleihung des Deutschen Jazzpreises.
Vorab wurde exklusiv ein Preisträger enthüllt, dabei handelt es sich um die Kategorie Lebenswerk.
Trommelwirbel und Applaus für den Preisträger Karsten Jahnke!

Karsten Jahnke wird bei der großen Premiere des Deutschen Jazzpreises am 3. Juni für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Mit dem Preis würdigt die Hauptjury das jahrzehntelange Wirken eines großen Musikliebhabers und -kenners für den Jazz in Deutschland. Seit über 60 Jahren veranstaltet der 83-jährige Hamburger Konzerte und hat 1972 in seiner Heimatstadt die Karsten Jahnke Konzertdirektion gegründet. Neben der Schaffung von Konzertreihen wie den JazzNights und JazzToday hat er auch als Initiator von Festivals wie dem ELBJAZZ* oder dem ÜBERJAZZ essenzielle Beiträge für den Live-Jazz geleistet, so die Begründung der Hauptjury. Mit Leidenschaft und Überzeugung fördere er junge Künstler:innen, die noch nicht im Scheinwerferlicht stünden und gehe damit oft auch ein wirtschaftliches Risiko ein. Dass in Pandemiezeiten der Deutsche Jazzpreis für das Lebenswerk an eine Größe der derzeit brachliegenden Konzertbranche geht, soll darüber hinaus Zeichen und Versprechen zugleich sein für die gesamte Kultur- und Musikszene.
Karsten Jahnke wird die Auszeichnung am Verleihungsabend in Hamburg entgegennehmen.

Wer in den übrigen 30 Kategorien für herausragende künstlerische Leistung prämiert wird, erfahren Nominierte und Öffentlichkeit erst während der Show. Laudationen auf die Preisträger:innen halten Akteur:innen des Deutschen Jazzpreises sowie Vertreter:innen der nationalen und internationalen Jazzszene. So werden u.a. Silke Eberhard, Anke Helfrich, Rolf Kühn, Ute Lemper, Max Mutzke, Céline Rudolph, Beate Sampson, Wolfgang Schmid und Bugge Wesseltoft live dabei sein oder online zugeschaltet, um die Preisträger:innen zu würdigen.

Der Deutsche Jazzpreis rückt die Künstler:innen und ihre musikalischen Leistungen in den Fokus. Die Zuschauer:innen können sich im Rahmen der Verleihung auf eine Vielzahl von Live-Acts freuen: Im Hamburger Jazzpreis Studio wird neben Headliner Nils Landgren auch Fabia Mantwill dabei sein. Im Berliner A-Trane werden Mirna Bogdanovic und Philipp Gropper‘s PHILM auftreten. Das Julia Hülsmann Quartet und Sebastian Studnitzky werden in der Unterfahrt München zu erleben sein, und im Mannheimer Ella & Louis werden Masaa und Florian Ross für musikalisches Programm sorgen.

Der Livestream wird am Donnerstag, 03. Juni ab 19:30 Uhr live über die Webseite übertragen.

*Das diesjährige ELBJAZZ findet im Anschluss an den Deutschen Jazzpreis am 4. und 5. Juni als digitale und kostenfreie Ausgabe statt.
Sowohl am Festival-Freitag als auch am -Samstag zeigen ARTE CONCERT (www.arte.tv) und das ELBJAZZ (www.elbjazz.de) ein auserlesenes internationales Programm an
Konzert-Streams. Folgende Künstler*innen – die allermeisten waren ursprünglich bereits für dieses Jahr bestätigt – werden am ersten Juni-Wochenende vor Ort in Hamburg sein,
um eigens für das digitale ELBJAZZ ein Konzert zu spielen: The Notwist, Nils Landgren Funk Unit, China Moses, Salvador Sobral, Verneri Pohjola Quartet, Wendy McNeill, Fehler
Kuti sowie Masaa.