23. May 2021

Vorhang auf für die Hauptjury und die Moderator:innen des Deutschen Jazzpreises!

Die erste Verleihung des Deutschen Jazzpreises 2021 rückt immer näher und damit auch die Aussicht auf den mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preis für die Künstler:innen. Wer sich über die Auszeichnung freuen darf, bleibt jedoch bis zum Verleihungsabend am 3. Juni 2021 unter Verschluss.

Die 16 Mitglieder der unabhängigen Hauptjury haben virtuell getagt und die Preisträger:innen in allen 31 Kategorien bestimmt. Wie bei der Fachjury wird auch die Besetzung der Hauptjury dem Selbstverständnis des Deutschen Jazzpreises gerecht, alle Facetten der deutschen Jazzszene abzubilden. Neben den zehn aus der Fachjury entsandten Mitgliedern gehören sechs weitere jazzaffine Persönlichkeiten des kulturellen öffentlichen Lebens zur Hauptjury. Zu diesen zählen u.a. namhafte Größen wie Ute Lemper, Max Mutzke, Thomas Quasthoff und Lyambiko genauso wie Beate Sampson und Wolfram Knauer als renommierte Vertreter:innen aus Journalismus und Wissenschaft.

Auch das Showprogramm der Verleihung nimmt Form an: Mit Nils Landgren, der als schwedischer Posaunist und Sänger zu den erfolgreichsten europäischen Jazzmusikern zählt, steht der erste Live-Act für Hamburg fest.
Zudem konnten als Co-Moderator:innen Ulf Drechsel (rbb) für das A-Trane in Berlin, Ulrich Habersetzer (BR) für die Unterfahrt in München und Nicole Köster (SWR) für das Ella & Louis in Mannheim gewonnen werden. Damit führen neben Pinar Atalay als Hauptmoderatorin in Hamburg drei versierte Jazzredakteur:innen und bekannte Stimmen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in den beteiligten Jazzclubs durch das Programm. Die drei Clubs sind integrativer Bestandteil der Verleihung und fungieren als zusätzliche Verleihungsorte für die verschiedenen Kategorien.

Der Deutsche Jazzpreis wird am 3. Juni ab 19.30 Uhr live aus Hamburg, Berlin, München und Mannheim gestreamt. An allen vier Standorten werden Live-Acts, Laudator:innen und Nominierte live vor Ort sein oder online zugeschaltet.

Der Livestream wird über www.deutscher-jazzpreis.de verfügbar sein, von NDR Kultur unter ndr.de/kultur übertragen sowie auf den digitalen Plattformen von BR-Klassik und rbbKultur gezeigt. Ausschnitte werden überdies im Nachgang auf ARTE CONCERT zu sehen sein.

>> Zur Hauptjury