Radio
PIANO/KEYBOARD INSTRUMENTS
Shuteen Erdenebaatar

DE
Shuteen Erdenebaatar ist eine in der Mongolei geborene, in München ansässige Pianistin und Komponistin. Aufgewachsen als klassische Musikerin in ihrer Heimatstadt Ulaanbaatar, sehnte sie sich danach, die Welt des Jazz zu erkunden und kam 2018 nach München, um Jazzklavier und Jazzkomposition zu studieren, was sich als entscheidender Moment auf ihrem Weg erwies. Hier konnte sie ihre eigene Stimme finden und kultivieren. In kurzer Zeit hat Shuteen Erdenebaatar zahlreiche renommierte Auszeichnungen erhalten, wie den BMW Young Artist Jazz Award, den Young Munich Jazz Award, den Biberach Jazz Award oder den Kurt Maas Jazz Award, unter anderem. Sie arbeitet derzeit als Komponistin und Pianistin an ihren eigenen Projekten wie dem Shuteen Erdenebaatar Quartett, dem Lightville Duo für Kontrabassklarinette und Klavier und dem 20-köpfigen, genreübergreifenden Chamber Jazz Orchestra in München. Im Jahr 2023 unterzeichnete sie einen Vertrag über drei Alben mit dem mehrfach Grammy-prämierten New Yorker Label Motema Music. Das erste Album Rising Sun mit ihrem Quartett wurde am 15. September 2023 veröffentlicht.

 

EN
Shuteen Erdenebaatar is a Mongolian-born, Munich-based pianist and composer. Growing up as a classical musician in her hometown of Ulaanbaatar, she yearned to explore the world of jazz and eventually came to Munich in 2018 to study jazz piano and jazz composition, which proved to be a pivotal moment on her path. Here she was able to find and cultivate her own voice. Within a short time, Shuteen Erdenebaatar has received numerous prestigious awards such as the BMW Young Artist Jazz Award, Young Munich Jazz Award, Biberach Jazz Award or Kurt Maas Jazz Award, among others. She is currently working as a composer and pianist on her own projects such as the Shuteen Erdenebaatar Quartet, the Lightville Duo for contralto clarinet and piano and the 20-piece, cross-genre Chamber Jazz Orchestra in Munich. In 2023, she signed a three-album contract with the multiple Grammy-winning New York label Motema Music. The first album Rising Sun with her quartet was released on September 15, 2023.

Omer Klein

DE
“Omer Klein zeigt mit seiner Schnelligkeit, Feinfühligkeit, Raffinesse und Kreativität, dass er zur kleinen Gruppe der Meisterpianisten gehört”, so die Süddeutsche Zeitung.
Der Pianist und Komponist Omer Klein erschafft Musik, die “grenzenlos” ist (New York Times), durch ihre organische Verschmelzung von weitreichenden Inspirationsquellen, während er kontinuierlich “Mainstream-Jazz-Konzepte in die Zukunft führt” (Time Out New York). Als produktiver Darsteller und Komponist hat Klein 10 Alben als Solist herausgebracht und über 100 eigene Kompositionen veröffentlicht. Das Jahr 2023 sah Klein auf einem seiner kreativen Höhepunkte: Er veröffentlichte sein viertes Album bei Warner Music, “Life & Fire”, welches das 10-jährige Jubiläum seines Trios markierte; komponierte und spielte die weitgehend gefeierte Musik für das Tanz-/Theaterstück “10 Odd Emotions” am Schauspiel Frankfurt; präsentierte sein erstes symphonisches Projekt, ein abendfüllendes Programm seiner Kompositionen, arrangiert für Trio und Orchester; und veröffentlichte sein fünftes Album für Warner zum Ende des Jahres, das intime Solo-Piano-Set “Season Bright”.”

 

EN
“Omer Klein shows with his speed, touch, refinement and creativity, that he belongs to the small group of master pianists.” Süddeutsche Zeitung
Pianist and Composer Omer Klein’s music is “borderless” (New York Times) in its organic assimilation of widely diverse sources of inspiration, as he continuously “pushes mainstream Jazz concepts into the future” (Time Out New York). A prolific performer and composer, Klein has released 10 albums as a soloist, and published over 100 original compositions. 2023 saw Klein at one of his creative peaks: He released his 4th album on Warner Music, Life & Fire, marking his trio’s 10th anniversary; composed and performed the widely acclaimed score for the Dance/Theater piece 10 Odd Emotions at Schauspiel Frankfurt; premiered his first symphonic project, an evening-long program of his compositions arranged for trio and orchestra; and released his 5th album for Warner by the end of the year, the intimate solo piano set, Season Bright.

Alexander von Schlippenbach

DE
Geb. 07.04.1938 in Berlin. Nach Abitur Kompositionsstudium an der Staatlichen Musikhochschule in Köln. Pianist in den Quintetten von G. Hampel und M. Schoof.
1966 Auftritt des Globe Unity Orchesters bei den Berliner Jazztagen in der Philharmonie. Mitwirkung bei Aufführungen von Jazz – und Improvisationsteilen
in Werken von B.A. Zimmermann ( „Die Soldaten“ / „Requiem für einen jungen Dichter“) unter Michael Gielen. Ab 1970 „Schlippenbach Trio“ mit Evan Parker und Paul Lovens. Zusammenarbeit im Duo mit Sven Johansson. Vom Goethe Institut organisierte Tourneen des Trios und Globe Unity Orchesters in U.S.A. , Südamerika, Asien, Australien und Europa. Zusammenarbeit mit F.M.P. (Free music production). 1989 Gründung des Berlin Contemporary Jazz Orchestra mit der künstlerischen Zielsetzung,
neue Werke zeitgenössicher Jazzkomponisten aufzuführen und auf Tonträger zu produzieren (ECM, FMP, DiskUnion) und Zeitweise Dozent an der HdK Berlin.
„Monks Casino“ (Gesamtwerk von T. Monk) und Piano Duo Arbeit mit Aki Takase.

 

EN
Born on 07.04.1938 in Berlin. After completing high school, studied composition at the State Music University in Cologne. Pianist in the quintets of G. Hampel and M. Schoof. In 1966, the Globe Unity Orchestra performed at the Berlin Jazz Days at the Philharmonie. Participated in performances of jazz and improvisation parts in works by B.A. Zimmermann (“Die Soldaten” / “Requiem für einen jungen Dichter”) under Michael Gielen. From 1970, part of the “Schlippenbach Trio” with Evan Parker and Paul Lovens. Collaboration in a duo with Sven Johansson. Tours organized by the Goethe Institute for the trio and Globe Unity Orchestra in the U.S.A., South America, Asia, Australia, and Europe. Collaboration with F.M.P. (Free Music Production). In 1989, founded the Berlin Contemporary Jazz Orchestra with the artistic goal of performing and recording new works by contemporary jazz composers (ECM, FMP, DiskUnion) and occasionally served as a lecturer at the University of the Arts Berlin. Involved in “Monks Casino” (complete works of T. Monk) and piano duo work with Aki Takase.

Moses Yoofee

DE
Moses Yoofee Vester, geboren am 22. Januar 1999 in Berlin, ist ein vielseitiger und talentierter Musiker mit Schwerpunkt auf Jazz und zeitgenössischer Musik. Seine musikalische Reise begann als junger Schüler am “Carl Philipp Emanuel Bach Gymnasium”. 2019 setzte Moses seine Ausbildung am Jazzinstitut Berlin (JIB) fort, wo er seine Fähigkeiten und sein Wissen in der Welt des Jazz erweiterte. Er nahm an verschiedenen Meisterkursen teil, darunter das 5-Wochen-Programm am Berklee College of Music in Boston (2015+2016), die Barry Harris Masterclass in Rom und die European Jazz Academy mit Jiggs Whigham, Ack van Royen und Florian Weber. Als Produzent und Komponist hat Moses mehrere EPs und Singles veröffentlicht, die seinen vielfältigen musikalischen Stil zeigen. Neben seiner umfangreichen Diskografie hat Moses Sessions mit Künstlern wie Daniel Caesar, Marteria, Keine Musik und Charlie Brix gespielt. Besonders hervorzuheben ist sein Beitrag als Pianist und musikalischer Leiter für “Peter Fox”.

 

EN
Moses Yoofee Vester, born on January 22, 1999, in Berlin, is a versatile and accomplished musician with a focus on jazz and contemporary music. His musical journey began as a young student at the “Carl Phillip Emanuel Bach Gymnasium”. In 2019, Moses continued his education at the Jazzinstitut Berlin (JIB), enriching his skills and knowledge in the world of jazz. He participated in various masterclasses, including the 5-Week Program at Berklee College of Music in Boston (2015+2016), the Barry Harris Masterclass in Rome, and the European Jazz Academy featuring Jiggs Whigham, Ack van Royen, and Florian Weber. As a producer and composer, Moses has released multiple EPs and singles showcasing his diverse musical style. In addition to his extensive discography, Moses has played sessions with artists like Daniel Caesar, Marteria, Keine Musik, and Charlie Brix. Notably, he contributed as a pianist and musical director for “Peter Fox.”