Radio
LIVE ACT OF THE YEAR INTERNATIONAL
Samara Joy

DE
“Von Zeit zu Zeit begegnet man einer Stimme, die einen einfach hypnotisiert und wie angewurzelt dastehen lässt”, schwärmte ein Kritiker des Magazins Jazziz, nachdem er Samara Joy das erste Mal gehört hatte. So wie ihm ist es inzwischen vielen ergangen. Spätestens seit die junge Sängerin 2019 die Sarah Vaughan International Jazz Vocal Competition gewann, der zuvor auch schon die Karrieren von Cyrille Aimée und Jazzmeia Horn beflügelt hatte. In der Presse wird Samara bereits jetzt als legitime Nachfolgerin von Jazzgesangsikonen wie Ella Fitzgerald, Billie Holiday und – natürlich! – Sarah Vaughan gehandelt. Als sensationelle Belohnung für ihren Start bei Verve erhielt Samara Joy 2023 zwei Grammy-Awards, einmal in der genreübergreifenden Kategorie “Best New Artist” und dann auch noch in der Sparte “Best Jazz Vocal Album” für ihr Album “Linger Awhile”.

 

EN
“From time to time, one encounters a voice that simply mesmerizes and leaves you rooted in place,” raved a critic from Jazziz magazine after hearing Samara Joy for the first time. Many have since shared his sentiment. Ever since the young singer won the Sarah Vaughan International Jazz Vocal Competition in 2019, which had previously propelled the careers of Cyrille Aimée and Jazzmeia Horn, she has been gaining widespread acclaim. In the press, Samara is already being touted as a legitimate successor to jazz vocal icons such as Ella Fitzgerald, Billie Holiday, and, of course, Sarah Vaughan. As a sensational reward for her debut with Verve, Samara Joy received two Grammy Awards in 2023 – one in the cross-genre category of “Best New Artist” and another in the “Best Jazz Vocal Album” category for her album “Linger Awhile.”

Cécile McLorin Salvant

DE
Cécile McLorin Salvant ist eine Komponistin, Sängerin und bildende Künstlerin. Jessye Norman beschrieb Salvant als „eine einzigartige Stimme, unterstützt von Intelligenz und voll entwickelter Musikalität, die jeden Ton, den sie singt, erleuchtet“. Salvant hat eine Leidenschaft für das Erzählen von Geschichten und die Suche nach Verbindungen zwischen Vaudeville, Blues, Volksmusiktraditionen aus aller Welt, Theater, Jazz und Barockmusik entwickelt. Salvant ist eine eklektische Kuratorin, die selten aufgenommene, vergessene Lieder mit starken Erzählungen, interessanten Machtdynamiken, unerwarteten Wendungen und Humor ausgräbt. Salvant gewann 2010 den Thelonious Monk-Wettbewerb, Grammy Awards für das beste Jazz-Gesangsalbum für drei aufeinanderfolgende Alben, “The Window”, “Dreams and Daggers” und “For One To Love”, und im Jahr 2020 das MacArthur-Stipendium und den Doris Duke Artist Award. Salvant veröffentlichte 2022 ihr Debüt bei Nonesuch Records, “Ghost Song”, und 2023 den Nachfolger “Mélusine”, ein Album, das hauptsächlich auf Französisch, sowie auf Okzitanisch, Englisch und Haitianischem Kreyòl gesungen wird.

 

EN
Cécile McLorin Salvant, is a composer, singer, and visual artist. Jessye Norman described Salvant as “a unique voice supported by an intelligence and full-fledged musicality, which light up every note she sings”. Salvant has developed a passion for storytelling and finding the connections between vaudeville, blues, folk traditions from around the world, theater, jazz, and baroque music. Salvant is an eclectic curator, unearthing rarely recorded, forgotten songs with strong narratives, interesting power dynamics, unexpected twists, and humor. Salvant won the Thelonious Monk competition in 2010, Grammy Awards for Best Jazz Vocal Album for three consecutive albums, “The Window”, “Dreams and Daggers”, and “For One To Love”, and in 2020 the MacArthur fellowship and the Doris Duke Artist Award. Salvant released her debut Nonesuch records release “Ghost Song” in 2022 and follow up “Mélusine” in 2023, an album mostly sung in French, along with Occitan, English, and Haitian Kreyòl.

Tyshawn Sorey

DE
Der Komponist und Multiinstrumentalist Tyshawn Sorey wird für seine außergewöhnliche Fähigkeit gefeiert, Komposition und Improvisation in seinen Werken zu vereinen, während er gleichzeitig unvergleichliche Virtuosität und die mühelose Beherrschung von hochkomplexen Partituren demonstiert. Als Stipendiat der MacArthur Foundation 2017 und United States Artists Fellow 2018 sind die Erwartungen an Soreys weitere Entwicklung und Erfolge hoch. Seine Komposition Monochromatic Light (Afterlife) wurde als Finalist für den Pulitzer-Preis für Musik 2023 geehrt und wurde mit dem Houston Chamber Choir und DaCamera für eine Veröffentlichung im Jahr 2024 aufgenommen. Sorey, der auch als facettenreiches Talent gilt, wurde kürzlich vom Downbeat Magazine mit dem Critics Poll Award 2023 als Rising Star Producer ausgezeichnet, während er häufig in den Kategorien Komponist und Schlagzeug-Performance ganz oben auf der Liste steht. Sorey trat im Herbst 2020 dem Kompositionsfakultät der University of Pennsylvania bei, wo er neben seinen akademischen Aufgaben einen intensiven Tourneeplan aufrechterhält.

 

EN
Composer and multi-instrumentalist Tyshawn Sorey is celebrated for his extraordinary ability to blend composition and improvisation in his work, while also offering incomparable virtuosity, and effortless mastery of highly complex scores. As a 2017 MacArthur Fellow and a 2018 United States Artists Fellow, the bar is set high for Sorey’s continued evolution and success. His composition Monochromatic Light (Afterlife) was honored as a Finalist for the 2023 Pulitzer Prize in Music, and has been recorded with the Houston Chamber Choir and DaCamera for release in 2024. Adding to his reputation as a multi-faceted talent, Downbeat Magazine recently recognized Sorey with its 2023 Critics Poll Award as a Rising Star Producer, while frequently placing him near the top of its Composer and Drum Set performance lists. Sorey joined the composition faculty of the University of Pennsylvania in the Fall of 2020, where he maintains a vigorous touring schedule in addition to his academic duties.

Immanuel Wilkins Quartet

DE
Der Altsaxophonist, Komponist und Bandleader Immanuel Wilkins veröffentlichte sein von der Kritik gefeiertes Debütalbum Omega im Alter von nur 22 Jahren, und sein zweites Album, The 7th Hand, das 2022 bei Blue Note Records erschien, erhielt ähnliche Auszeichnungen von führenden Medien. Er hat zahlreiche Aufträge/Stipendien erhalten, darunter: The Kimmel Center Artist in Residence Commission; The Roulette Emerging Artist Commission, The South Arts Creativity Residency Grant und das Pew Center for Arts & Heritage Grant. Sein Quartett mit Micah Thomas (Piano), Rick Rosato (Bass) und Kweku Sumbry (Schlagzeug) tourte durch die USA, Kanada, Europa und Südamerika. Im Jahr 2023 wurde Wilkins mit drei Downbeat Critics Poll Awards ausgezeichnet: Bester Altsaxophonist, Bester aufstrebender Stern-Komponist und Beste aufstrebende Stern-Gruppe.

 

EN
Alto saxophonist, composer, and bandleader Immanuel Wilkins released his critically acclaimed debut album Omega at just 22 years old, and his sophomore album, The 7th Hand, released in 2022 on Blue Note Records, earned similar accolades from top press. He has received numerous commissions/grants including: The Kimmel Center Artist in Residence Commission; The Roulette Emerging Artist Commission, The South Arts Creativity Residency Grant, and the Pew Center for Arts & Heritage Grant. His quartet featuring Micah Thomas (p), Rick Rosato (b) and Kweku Sumbry (d) has toured throughout the US, Canada, Europe, and South America. In 2023, Wilkins was awarded with three Downbeat Critics Poll Awards: Best Alto Saxophonist, Best Rising Star Composer and Best Rising Star Group